Wichtige Hilfs- und Finanzierungsleistungen

Für eine schnelle und direkte Unterstützung durch Bund, Länder und öffentliche Institutionen, stehen Unternehmen zahlreiche Förderprogramme und Hilfen zur Verfügung. In Abhängigkeit der jeweiligen Branche und Unternehmensgröße, können die Programme in den einzelnen Bundesländern inhaltlich voneinander abweichen. Gerne unterstützen wir Sie bei der richtigen Wahl der für Sie und Ihr Unternehmen relevanten Fördermöglichkeiten bis hin zur erfolgreichen Beantragung

s

Corona Soforthilfe

Zur Sicherstellung ihrer Liquidität erhalten betroffene Unternehmen eine Einmalzahlung.

MEHR ...

Zur Sicherstellung ihrer Liquidität erhalten sie eine Einmalzahlung für drei Monate – je nach Betriebsgröße in Höhe von

  • bis zu 9.000 Euro (bis zu fünf Beschäftigte*)
  • bis zu 15.000 Euro (bis zu zehn Beschäftigte*)

Damit soll insbesondere die wirtschaftliche Existenz der Antragsteller gesichert und akute Liquiditätsengpässe wegen laufender Betriebskosten überbrückt werden. Dazu gehören zum Beispiel Mieten und Pachten, Kredite für Betriebsräume oder Leasingraten. Die Einmalzahlungen müssen nicht zurückgezahlt werden.

Weitere Informationen

(*)Vollzeitäquivalente

Darlehen

Finanzielle Bewegungsfreiheit durch eine fundierte und nachhaltige Fianzplanung

MEHR ...

Die Förderbanken des Bundes (KfW) und der Länder (z. B. LfA, L-Bank etc.) stellen Finanzierungsgelder zur Verfügung, die zu unterschiedlichen Zwecken verwendet werden dürfen und unterschiedliche Konditionen bei Rückzahlung, Zinsen, Kosten und Absicherung aufweisen. Alternativ gibt es noch andere Geschäftsbanken und Internetplattformen, die Finanzierungen für Unternehmen anbieten.

In der Regel benötigte Informationen/Unterlagen:

  • Handelsregister Auszug
  • Jahresabschlüsse
  • Liquiditätsplanung
  • Schriftliche Stellungnahme über Auswirkung der Pandemie auf das Unternehmen
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung 2019
  • Selbstauskunft
  • Eigenbeitrag des Gesellschafters
  • Junge Unternehmen benötigen zusätzlich einen Business Plan
k

Bürgschaft

Sicherung von Krediten und Verbindlichkeiten gegenüber Gläubigern.

MEHR ...

Wer einem Kreditgeber nicht genügend Sicherheiten für einen Kredit bieten kann, benötigt einen Bürgen, der notfalls für den Kreditnehmer einspringt, wenn Zins und Tilgung nicht mehr gewährleistet werden können. Bei Förderkrediten sind das meist die KfW oder die Bürgschaftsbanken der Länder.

In der Regel benötigen sie folgenden Informationen/Unterlagen:

  • Handelsregister Auszug
  • Jahresabschlüsse
  • Liquiditätsplanung
  • Schriftliche Stellungnahme der Auswirkung der Pandemie
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung letztes Geschäftsjahr
  • Ermittlung des Kreditbedarfs
  • Selbstauskunft

Beteiligung

Stabiliät durch Beteiligungen von Investoren, als Teil des Anlagevermögens.

MEHR ...

Eine Beteiligung ist eine Finanzierungsart, in der ein Kapitalgeber mit allen unternehmerischen Rechten und Pflichten ins Risiko geht und ein Unternehmen (co-)finanziert. Sollte die Unternehmung scheitern, kanndas beim Kapitalgeber bis zum Totalverlust seines eingesetzten Kapitals führen, da i. d. R. keine Rückzahlungsverpflichtung durch das Unternehmen besteht. Solche Beteiligungen können mit oder ohne Stimmrechte ausgestattet sein.

 

Steuerstundung

Verschiebung des Zahlungstermins für Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer.

MEHR ...

Bei kurzfristigen Zahlungsschwierigkeiten des Unternehmens kann das Unternehmen sein Finanzamt bitten, Steuervorauszahlungen oder festgesetzte Steuern vorübergehend zu reduzieren bzw. zeitlich befristet ganz auszusetzen. Es handelt sich dabei also lediglich um eine Verschiebung des Zahlungstermins auf einen späteren Termin zuzüglich Zinsen, jedoch nicht um einen Erlaß der Steuern.

Hinweis: Bei Stundungen, die ursächlich auf die Corona-Krise zurückzuführen sind, werden keine Stundungszinsen angesetzt.

Kurzarbeit (KuG)

Entgeltausgleich für Unternehmen, deren Beschäftigte von Arbeitsausfall betroffen sind.

MEHR ...

Entgeltausgleich durch die Bundesagentur für Arbeit für Unternehmen, wenn sie mit ihren Beschäftigten z. B. bedingt durch das Corona Virus, Arbeitsausfälle haben. Dadurch soll schnell und gezielt unterstützt werden und gleichzeitig Arbeitsplätze gesichert werden. Für die Beantragung gelten derzeit erleichterte Voraussetzungen.

  • Kurzarbeitergeld ist für jeden Betrieb möglich, auch für Beschäftigte in Zeitarbeit.
  • mindestens 10 Prozent der Beschäftigten sind vom Arbeitsausfall betroffen
  • Kurzarbeitergeld beträgt 60 Prozent des fehlenden Nettoentgelts
  • Kurzarbeitergeld für Eltern 67 Prozent des fehlenden Nettoentgelts
  • Sozialversicherungsbeiträge werden vollständig erstattet

Vorübergehend geltenden Regelung – Hinweise zum vereinfachten Antragsverfahren (Gültig für Zeitraum 01.03. – 31.12.2020)